ANTI - STAT Zubehör

Zubehör zu antistatischen Fußmatten.
 

Kategorie-Infos

Der Schutz empfindlicher Geräte und anderer Elemente vor elektrostatischer Entladung erfordert, dass das elektrostatische Potential aller Arbeitsplatzbereiche, einschließlich der Mitarbeiter, auf dem gleichen Niveau gehalten wird. Daher sollte der spezifische Widerstand von antistatischen Fußmatten und Einlagen dem von anderen geerdeten Geräten und Anlagen entsprechen, nämlich (Rg) 10^6 Ohm bis 10^9 Ohm. Die Normen IEC61340-5-1 und ANSI EOS/ESD 6.1 fordern, dass alle leitfähigen Bereiche eines antistatischen Arbeitsplatzes, einschließlich der Personen, an denselben Erdungspunkt angeschlossen sind. Dadurch wird das elektrostatische Potential des gesamten Arbeitsplatzes ausgeglichen, wodurch abrupte Potentialsprünge verhindert werden.

Verwenden Sie die antistatischen Fußmatten zusammen mit dem Zubehör, das zur Verbindung der einzelnen Bereiche des Arbeitsplatzes und der Mitarbeiter im gleichen Erdungspunkt fungiert und zur sicheren Ableitung der statischen Energie führt.

 
Erdungskabel der Fußmatte:
• 4,5 m Erdungskabel zum Anschluss der Boden-Fußmatte mit dem Erdungspunkt.
• Die Kappe auf die Fußmatte aufdrücken und die Steckverbindung oder Öse zum Erdungspunkt anschließen.
• Die niedrige schräge Kappe schützt den Kontakt vor unbeabsichtigtem Drauftreten und der Kontakttrennung.
• Für den Bedienungsschutz wurde ein Widerstand von1 MegaOhm eingesetzt.
• Das andere Kabelende hat eine Öse oder 10 mm-Druckkonnektor.
• Entspricht den Normen ANSI/ESD S-20.20 und EIA625.

Erdungskabel der Tischmatte:
• 4,5 m Erdungskabel zur Erdung von bis zu zwei Handgelenkbänder und der Einlage/Tischmatte.
• Gewährleistet das gleiche elektrostatische Potential aller Bestandteile.
• Die Kappe auf die Matte aufdrücken und die Steckverbindung oder Öse zum Erdungspunkt anschließen.
• Für den Bedienungsschutz wurde ein Widerstand von1 MegaOhm eingesetzt.
• Das andere Kabelende hat eine Öse oder einen 10 mm Konnektor.
• Entspricht den Normen ANSI/ESD S-20.20 und EIA625 und ANSI/ESD S6.1.

Spiralkabel zum Handgelenkband:
• 1,8 m Spiralkabel für die Verdindung des Handgelenkbands mit dem Erdungspunkt der Tischmatte.
• Für den Bedienungsschutz wurde ein Widerstand von1 MegaOhm eingesetzt. Konnektor 10 mm zum Handgelenkband und Bananenstecker (mit Krokodil) auf dem anderen Ende.
• Entspricht den Normen EOS/ESD S1, MIL-STD-1686 und EIA 625.

Handgelenkband:
• Das Handgelenkband verbindet die Haut des Arbeiters mit der Erdung und somit ist der Hauptschutz gegen die statische Aufladung. Bei einer ordnungsgemäßen Verwendung und Verbindung mit dem Erdungspunkt wird die statische Aufladung sicher von der Körperoberfläche abgeleitet.
• Entspricht den Normen EOS/ESD S1, MIL-STD-1686 und EIA 625.

Erdungssteckdose:
• Zum Anschluss der Erdungskabel mit der Erde.
• Für den Bedienungsschutz wurde ein Widerstand von1 MegaOhm eingesetzt.
• Anschluss von bis zu drei 10 mm-Konnektoren gleichzeitig.

Fuß-Erdungsband
• Ein Hilfsmittel zur Erdung einer stehenden oder laufenden Person, hergestellt aus leitfähigen Gummibändern. Dient zur Herstellung eines elektrischen Kontakts zwischen der Boden-Fußmatte und der Körperoberfläche des Mitarbeiters.